Marder-Schweinchen.

Man sieht ja in seinem Leben immer wieder wie anderen Dinge passieren, bei denen man sich dann denkt:

Unschön. Hoffentlich bleibe ich davon verschont.

In diesem Falle habe ich gesehen, wie des Nachts, als ich aus der Innenstadt kam, ein Marder unter einen am Fahrbahnrand stehenden Wohnwagen gehüpft ist.

Und ich dachte so:

Ouch. Das ist scheiße. Ob ich versuchen soll herauszufinden wem der gehört?

Dann bin ich mir aber mit mir selbst einig geworden, dass ich jetzt nicht den kompletten Gutmenschen raushängen lassen muss, weil da immerhin doch recht viele Häuser stehen und ich den nächsten Tag auch nicht damit verbringen wollte, aus Informationswut und Nettigkeit Klingeln zu putzen.
Und ich bin ganz ehrlich: Wer würde das denn umgekehrt tun?
Ich bin leider mittlerweile etwas in dem Gedanken gefangen, dass die Welt voller Egoisten ist.
Da stellt man dann auch sein eigenes „gut sein wollen“ irgendwann etwas weiter hinten an.

Die Info, die ich dann aber natürlich für mich selbst aus der Situation gezogen habe, war:

Kacke, hier gibt es Marder. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Hoffentlich verkriecht sich so ein Vieh nicht irgendwann auch in meinem Auto.

Ich bin echt Fan von so ziemlich allem, was klein und fellig ist. Aber wenn sie dann mein gerade mal 2 Jahre altes Auto schrotten, also da hören Spaß und Niedlichkeit dann doch auf.

WAS SOLL ICH SAGEN???

2014-09-28 13.15.45

Da hat sich tatsächlich so ein kleines Schweinchen in meinem Motorraum niedergelassen!!!

Schön das Dämm-Material angefressen, wie so ein kleiner Berserker.
WENIGSTENS nur das.
Da stellt man sich dann wirklich mal kurz vor was passieren könnte, wenn die sich an den Kabeln zu schaffen gemacht hätten.

Herrliche Vorstellung während der Fahrt festzustellen, dass man zum Beispiel nicht mehr bremsen kann und dann fröhlich in irgendwen oder irgendwas reinrauscht.

Gut, dass ich zufällig zur Jahresinspektion musste.
Welche Frau macht schon grundlos einfach mal die Motorhaube auf um zu checken, ob alles in Ordnung ist?
Also, ich nicht!

Da hieß es dann aber, es wäre nur die Dämm-Matte unter der Haube etwas angefressen. Nichts Schlimmes, aber auch nicht mal eben austauschbar.
Ok, gut.
Nicht schlimm klingt gut.

Also fuhr ich frohen Mutes zurück von Dortmund nach Augsburg, wo ich wieder äußerst zuverlässig meiner Arbeit nachkam, die da bei der Frühschicht um 4:30 Uhr morgens beginnt.
Ich also eines geht-so-schönen Morgens gegen 4 Uhr an meinem Auto, betätige die Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung. Es klackt und dann…

*SWUSSSSCH*

Wie von der verfluchten Tarantel gestochen flitzt das kleine Schweinchen unter meinem Auto hervor und verschwindet im Gebüsch.
Danke für nichts, Du kleines Drecksvieh.
Das Ende vom Lied seht ihr oben.
Es war dann eben nicht mehr NUR die Damm-Matte, sondern der Mader hat fröhlich weiter Knusper-Knusper-Knäuschen an meinem Auto gespielt.

Ich versteh das nicht.
Das schmeckt doch scheiße.
Macht denen das Spaß?
Wat ham die denn davon?
Zeit, meinen guten Freund Wikipedia zu fragen 😀

„Der Motorraum bietet dem Steinmarder einen attraktiven Unterschlupf mit vielseitigen Möglichkeiten. Er dient als Erholungs- und möglicher Rückzugsort vor Feinden, wie auch als Speisekammer für Nahrungsüberreste. Besonders gefährdet sind Fahrzeuge, die zwischen unterschiedlichen Orten pendeln und über Nacht im Freien abgestellt werden. Haben an beiden Orten unterschiedliche Marder im Fahrzeug ihr jeweiliges Revier markiert, so versuchen die Tiere, dieses Revier zu verteidigen und Beißattacken sind die Folgen. Somit lassen sich die durch den Steinmarder entstandenen Schäden auf das Revierverhalten zurückführen. Vor allem in der beschriebenen „heißen Phase“ und der Paarungszeit der Marder treten Schäden vermehrt auf…“

[http://de.wikipedia.org/wiki/Marderabwehr#Problembereich_Auto]

AHA!
Toll.
Mein Auto ist also ein Kühlschrank und gleichzeitig ein „attraktiver“ und gar wunderbarer Ort für einen kleinen Hauch von Naherholung.
Ich verstehe!!!
Und das dann sogar gleich für MEHRERE Viecher.
Die verteilen dann ihre Duftmarken in meinem Auto, sind dann herbe angepisst, wenn se noch einen Artgenossen riechen und dann gehen die fiesesn Wiesel dazu über, völlig sinnlos mein Auto zu zerstören.

DAS macht jetzt natürlich Sinn… NICHT!!! 😀

Sowas ist echt ärgerlich.
aber solange nichts passiert ist, gehts ja noch.

Was macht eine kluge Frau dann also? (an dieser Stelle wird natürlich eine hübsch weibliche Farbe eingesetzt xD)

Sie ruft Papa an, erklärt ihm die Lage und dann bekommt sie beim nächsten Besuch einen „Marder-Pieper“ oder auch „Marderschreck“, den Papa dann natürlich auch sofort in dem Motorraum installiert – Mit einem Lächeln auf den Lippen und den Worten: „Ich hab schon eine teure Tochter.“

Ja ja!
Aber immerhin auch noch eine lebendige!
Also, bitte!!!! 😀 😉

In diesem Sinne, schönen Sonntag euch allen! ♥
Und haltet stets die Augen offen.